Wenn man sie bedauert können sie schlecht sterben
EIN DOKUMENTARFILM VON FRIEDERIKE GÜSSEFELD

WENN MAN SIE BEDAUERT KÖNNEN SIE SCHLECHT STERBEN erzählt von einem kleinen Dorf im Süden Brandenburgs. Nach zwanzig Jahren kehrte die Regisseurin in das Heimatdorf ihrer Mutter zurück, das sie nur aus verschwommenen Kindheitserinnerungen und Erzählungen kannte. In den Köpfen der Dorfbewohner haben sich in den Jahrzehnten Unmengen von Geschichten angesammelt. Und immer wieder das Thema Tod. Die unterschiedlichen Perspektiven setzen sich zu Erzählungen zusammen und decken immer weitere Schichten in der Vergangenheit des Dorfes auf. Friedhofsgemunkel, Bauernweisheiten, merkwürdige Todesfälle und die vorbeiziehenden gesellschaftlichen Systeme zeichnen ein Mosaik des Lebens und Sterbens an diesem Ort.

 

Eine filmisch streng formale Chronik des Todes, die versucht trotz allem in Richtung Zukunft zu blicken.

Deutschland 2015
ARRI Alexa/ DCP
71 Minuten

Status: Verwertung

 

Buch & Regie: Friederike Güssefeld

Kamera: Tim Kuhn

Schnitt: Sven Heußner

Produzenten: Thomas Herberth, Florian Brüning, Anja Dehghan, Mike Dehghan

Produktion: Horse&Fruits München, High5Films

32. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest 2015

13. Dokumentarfilmwoche Hamburg 2016

45. Sehsüchte International Student Film Festival 2016